Noch nie zuvor wurde dieser Pavillon in der Stadt der niederösterreichischen Landesausstellung so in Szene gesetzt. Nein, es ist kein Monet, der da plötzlich in Wiener Neustadt aufgetaucht ist und die Kunstwelt verzückt. Sie schwanken lässt: Zwischen Faszination und Fälschungs-Speklulation. Die Kriminalistik der Kulturkritik hat den Täter längst ausgemacht: Es ist der Fotokünstler Franz Baldauf, der nicht nur zur Kamera griff. Vielmehr kreierte der Gute, einer der unbestritten besten Fotografen Österreichs, einen neuen Stil. Eine ins Bild gezauberte Bewegtheit, wahre Faszinations-Kaskaden, die da im Gehirn bei der Betrachtung ablaufen. Wiener Nestadt ist nicht Landeshauptstadt geworden, aber mit der Ausstellung in der Wiener Neustädter Sparkasse wurde die zweitgrößte Stadt Niederösterreichs zur Hauptstadt der künstlerischen Fotografie. Kaiser Friedrich III. erwählte sie dereinst zur Lieblinsresidenz. Mit Franz Baldauf macht es ihm ein Fotokaiser nach. Die Stadt mit dem Beinamen „Allzeit Getreue“ bekommt durch Franz Baldaufs Schaffen jedoch den Zusatz: „Allzeit bereit fürs Neue!“ Wer Augen hat, der hat es längst gesehen!

Sämtliche

Hier vier Motiv-Beispiele aus der Stadt Wiener Neustadt in der fulminanten Fotoschau von Franz Baldauf, die in der Wiener Neustädter Sparkasse zu bewundern waren, nunmehr gegen Voranmeldung im Atelier Baldauf zu sehen



Sämtliche Rechte dieser Fotokunstwerke - nicht von Van Gogh sondern von „Van Baldauf“ liegen bei Franz Baldauf - jegliche Veröffentlichung nur nach Vereinbarung:

http://www.fotobaldauf.at/