„Die Frage ist, ob etwas »heilsam« oder »unheilsam« ist – ein Kriterium der buddhistischen Tradition. Ist ein

Gefühl, ein Gedanke oder eine Handlung von den »drei Giften« Gier, Hass und Verblendung motiviert oder führt sie zur Verminderung dieser »drei Gifte«? Mit anderen Worten, als Kriterium gilt, ob es sich um Egoismus handelt – individuellen Egoismus oder Gruppenegoismus.“ Diese von Ursula Baatz folmulierten Überlegungen sind eine Erinnerung an UNS, wie wir UNSERE Handlungen und Gedanken und Gefühle durch einen seelischen Filter laufen lassen sollten. Buddhismus will nur heilsam wirken. Genau aus diesem Grund wird der Stupa in Grafenwörth errichtet. Wo manch befremdliche und bisher durchwegs von Prüfinstanzen und den Medien als substanziell haltlos von einem kleinen, unbelehrbaren Trüppchen vorgebrachte Empörung gegen den Bau zeigt, wie sehr genau dort die Befriedung gebraucht wird. Möge es Frieden für ALLE geben!

Download Link für den 4seitigen Friedensgruß

https://issuu.com/bimashofer/docs/stupa_friedensgruss_1_red

Der Friedens-Stupa in Grafenwörth wächst gen Himmel

Elisabeth Lindmayer mit Mönch Sunim beim Bauplatz

Der buddhistische Mönch Sunim beaufsichtigt und begleitet den Bau

Spendenkonten für das STUPA INSTITUT:

Raiffeisenbank Baden  IBAN: AT27 3204 5000 0020 8116
BIC Code: RLNWATWWBAD    oder
Unicredit Bank Austria AG
IBAN: AT05 1200 0512 4404 4044

BIC Code: BKAUATWW

http://friedensstupa.at/

So wird sich der buddhistische Stupa in Grafenwörth in die Landschaft einfügen

Plan für die Landschaftsgestaltung

IN DIESER EPOCHE EIN SPIRITUELL SUCHENDER OHNE SOZIALES GEWISSEN ZU SEIN, IST EIN LUXUS, DEN WIR UNS SCHWERLICH LEISTEN KÖNNEN. UND ES IST DIE ÄRGSTE TORHEIT, EIN SOZIALER AKTIVIST OHNE EXAKTES VERSTÄNDNIS DER INNEREN FUNKTIONSMECHANISMEN DES MENSCHLICHEN VERSTANDES ZU SEIN.


VIMALA THAKAR