China ist nicht nur die Werkbank des Westens. China ist längst das Epizentrum geballter Weltentwicklungsmöglichkeiten. Jahrtausende alte Tradition ist die eine Seite der Supermacht, die einem so viel Staunen, Bewunderung und Faszination abverlangt. Die Schau der Leistung, des Vermögens so hart trainierter Shaolin-Mönche aus dem Reich der Mitte eröffnet uns ein wenig von dem, was Menschen möglich ist, wenn die Entfaltung des Göttlichen in uns durch harte Arbeit, Meditation, also Vertiefung auf dem Erkenntnisweg, durch Bewusstheit über unsere Möglichkeiten, durch ein Leben ohne Alkohol und Drogen, durch bewusste und vegetarische Ernährung möglich ist. Die Meisterschaft des Lebens wird durch erprobte Meister vermittelt, die mitteilen, fordern und fördern. Die Leistungsschau der Shaolin-Mönche ist ein Welterfolg, den der routinierte Wiener Veranstalter und Manager Herbert Fechter in Verbundenheit und Bewunderung mit den Mönchen und ihrer Einstellung zum Leben auf den Weg gebracht hat. Perfektion von Körper, Geist und Seele.

Nur wer in der Show in Villach war, weiß, dass hier Speerspitzen den Körper des hoch konzentrierten Mönches tragen und er wie durch ein Wunder unverletzt bleibt.

Die Jüngsten der Mönche, eingetreten in die Hohe Schule einer einzigartigen Ausbildung, sind gerade sechs Jahre alt, und eingebunden in die Jahrtausende alte Tradition des Shaolin-Klosters                    Bilder: Markus Spitzauer

Konzentration & Sensation: Jung & Alt – Geist gibt Halt